Fahrt zur feierlichen Ordination von Vikar Speyer

Mit dem Bus von Sauer-Reisen ging es am vergangenen Sonntag zur feierlichen Ordination unseres Vikars Mario Speyer ins schöne Erfurt. Es war ein unvergesslicher Gottesdienst. "Im Namen aller kirchlich Engagierten darf ich sagen, dass wir die größten Hoffnungen in eine lange und nachhaltige Zusammenarbeit mit Bruder Speyer setzen", erklärte Adelheid Ehring für den Kirchenvorstand. Nach dem plötzlichen Abschied von Pfr. Pistorius war die Kirchgemeinde Düsteroda nach langen Jahren zum ersten Mal vakant. "Leider haben wir keinen Kontakt mehr zu Herrn Pistorius", fügt Frau Ehring hinzu. "Wer Hinweise geben kann, wo er sich aufhält, ist herzlich willkommen; es werden noch persönliche Gegenstände u.a. ein Cello aufbewahrt."

Schmuddelroman verbreitet sich. Bürger wehrt euch.

Wir weisen an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass dieses "Buch" in der Nähe von Kinderliteratur nichts verloren hat.

Der Geist der Unkultur ist wohl nicht aufzuhalten. Wer seine Lust hat an Fäkalworten und Ferkeleien, sollte aber wenigstens Acht geben, in welcher Gesellschaft er sich befindet.


Update 13.04.

Endlich finden unsere Proteste in der Presse Gehör. Die "Dresdner Woche" berichtet hier.

Es ist soweit. Hetzbuch erschienen.

Da waren wir machtlos. Letztlich ist das Büchlein doch erschienen, das den Leuten unseren schönen Ort madig machen will. Zünden wir eine Kerze in unserer schön sanierten Kirche an, damit es von der Flut der Neuerscheinungen davon gespült werde!

 

Wer sich noch einmal vergewissern will: Zur Leseprobe ging es hierlang.

 

Ansonsten bitten wir ganz herzlich alle Einwohner, Gäste und Sympathisanten unseres Ortes, Beschwerde bei der EU-Kommission einzureichen. Das geht ganz einfach hier.

Auf dass unser Vertrauen in die europäischen Institutionen nicht auch noch erschüttert werde!

(Eventuelle Antwortschreiben des Brüsseler Bürgerbeauftragten bitten wir an uns weiterzuleiten. Danke!)

 

 

Kein Pumpspeicherkraftwerk auf dem Rennsteig!

Düsteroda solidarisiert sich mit den Gegnern des geplanten Pumpspeicherkraftwerks auf dem Rennsteig. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass der Erhalt unserer heimischen Wälder als Erholungsraum für Mensch und Tier als prioritäres Ziel vor jedweder Ausbeutung durch die Interessen der Energieindustrie stehen muss und erklärt seine Solidarität mit allen betroffenen Kommunen.

 

Weitere Infos unter: http://www.schmalwasser-aktiv.de/

Hetzbuch angekündigt. Bürgermeister empört

Für den Februar 2015 ist ein Hetzbüchlein angekündigt, das unseren schönen Ort in Verruf bringen soll. „Es ist eine Schande“, empört sich Bürgermeister Hoffmann. „Die Erinnerungen und Eindrücke unseres Pfarrers werden bewusst verfälscht. Unser traditionsbewusster Ort erscheint auf einmal als Schauplatz des Verbrechens.“

 

Alle Düsteroder Bürger sind hiermit aufgerufen, sich beim Verlag zu beschweren und das Buch weder dort noch hier  oder anderswo zu bestellen.

 

Eine erste Vorschau lässt jedenfalls das Schlimmste erahnen. Überzeugen Sie sich hier davon.

 

Update, 31.01.: Teilerfolg! Erste Interventionen unsererseits haben schon dazu geführt, dass der Erscheinungstermin nach hinten verlegt werden musste...

Sensation: Luchs gesichtet!

Es ist so weit! Die naturnahe Bewirtschaftung der Düsterodaer Wälder hat sich ausbezahlt. Das Thüringer Forstamt erkannte nun offiziell die Sichtung eines Luchses im Bereich Düsteroda an und hält die übergeordneten Behörden dringend dazu an, von Eingriffen in die unberührte Landschaft unbedingt abzusehen. Als weitere Belege für das Luchsvorkommen dienen Pfotenabdrücke und Knochenspuren von den letzten Mahlzeiten des Luchses. An was für Knochen sich die Raubkatze gütlich tat, konnte leider nicht mehr festgestellt werden.